Virtuelle Galerie nun direkt im Browser

December 25, 2016  •  Kommentar schreiben

Schneller als gedacht steht hier nun bereits ein erstes webGL-Modul von Dimension3 zur Verfügung. Zum Ausprobieren empfehle ich einen aktuellen Firefox oder Safari, einen halbwegs modernen PC oder Mac und ein schnelles Internet (das Modul benötigt ca. 65 MB an Daten). Bei der Benutzung ist zu beachten, dass die Maus innerhalb des Galerie-Fensters bleibt, damit die Mausbewegungen aufgenommen werden können. Im Gegensatz zum Standalone-Programm Dimension3 fällt die Grafik hier natürlich etwas ab, vor allem hinsichtlich des Antialiasing. Das hochwirksame interne Multisampling der Engine kann unter webGL 1.0 derzeit leider nicht mit Kamera-Effekten zusammen zum Einsatz kommen, daher musste ich auf ein anderes Verfahren minderer Qualität ausweichen. Sollte sich einst webGL 2.0 hinreichend etabliert haben, entfallen diese und andere Schranken und die Grafik kann dann deutlich hochwertiger dargestellt werden.

Die Galerie, die hier auf 3 Etagen besucht werden kann, erhebt keinerlei künstlerischen Anspruch. Vielmehr handelt es sich um eine Demo-Galerie, in der zu Testzwecken eine möglichst hohe Anzahl von Bildern aufgehangen wurde (daher die langen Ladezeiten), vor allem im Untergeschoss und in der oberen Etage.

Wie wird eine solche Galerie erstellt? Mit Hilfe meiner Software Dimension3

Viel Spaß beim Erkunden!

 


Getestete Browser: aktueller Firefox oder Safari. Bei anderen Browsern kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Mögliche Fehlermeldungen über eingefrorene oder abgestürzte Scripte können ignoriert werden. Das System benötigt auch nach dem Download eine Weile, um sich einzurichten. Mitunter führt das bei nervösen Browsern zu Panikattacken.
 

 

Folgende Tasten können verwendet werden:

W (vorwärts), A (links), D (rechts), S (rückwärts), E (Aktion ausführen), ESC (Menü)

Kopfbewegungen werden mit der Maus vorgenommen. Die Maus muss sich dazu innerhalb der Darstellungsfläche befinden.


Bekannte Probleme:

Aus Kompatibilitätsgründen mit webGL 1.0 kann nur ein schwächeres Antialiasing verwendet werden. Das kann an schrägen Kanten und dünnen Linien zu unschönem Flimmern, Schwimmen oder zu Treppchenbildung führen.


Wichtig:

Angesichts der großen Datenmengen (ca. 65MB) muss mit einer gewissen Ladezeit gerechnet werden. Die Demo wird daher nur für schnelle Internet-Anbindung empfohlen. Die virtuelle Galerie beansprucht insgesamt bis zu 600MB im Browser. Bei bestimmten Geräten mit sehr wenig Hauptspeicher (z.B. Tablets) und bei 32bit-Systemen kann das zu Problemen führen.


Mehr Informationen zu Dimension3:

www.dimension3.eu

Video-Tutorials zu Dimension3:

www.dimension3.eu/tutorials


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...